• Simple Item 11
  • Simple Item 1
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2
  • 3

25. Mai 2011

Die Bestie verwandelt sich in eine Schönheit während Godzilla zur Brigitte Bardot wird

Sea Shepherd Conservation Societys schnelles Abfang- und Suchschiff Gojira (Godzilla) half Anfang des Jahres beim verjagen der gesamten japanischen Walfangflotte aus dem antarktischen Walschutzgebiet. Es war durchaus belustigend als japanische Medien berichteten, die Walfangflotte würde vor Godzilla fliehen. So angsteinflößend Godzilla auch sein mag, es gibt noch etwas Furchterregenderes – Godzillas Anwälte.

Sea Shepherd wurde in einer kurzen Notiz aufgefordert den Namen von unserem Schiff zu entfernen. Das stellte kein großes Problem dar und wir können den Namen getrost ablegen, Gojira hat seine Aufgabe, die japanische Flotte in ihre Schranken zu verweisen erfüllt. Sea Shepherd Gründer, Kapitän Paul Watson schlug der Brigitte Bardot Stiftung vor, das Schiff in Brigitte Bardot, nach der engagierten Tierrechtsaktivstin zu benennen. Die Verbindung zwischen Brigitte und Paul geht zurück ins Jahr 1977 als Kapitän Watson, Bardot mit hinaus auf das Eis vor Labrador nahm, um Wange an Wange mit einer Babyrobbe vor der Kamera zu posieren.

Mit diesem einen Kultbild alleine machte Bardot die Angelegenheit und den dringend nötigen Schutz der Sattelrobben zum Topthema weltweit, ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Kanadas jährliche widerwärtige Grausamkeit und Massenschlachtung.

Sea Shepherd und die Brigitte Bardot Stiftung arbeiten seit vielen Jahren zusammen, kürzlich vereinten wir unsere Kräfte in einer Aktion um das barbarische Abschlachten von Pilotwalen (auch Grindwale genannt) auf den dänischen Färöer-Inseln zu beenden.

Nun stößt die frisch lackierte Brigitte Bardot zur Sea Shepherd Flotte, bestehend aus der Steve Irwin und der Bob Barker, in unseren ständigen Kampagnen zum Schutz des Lebens in den Ozeanen vor illegaler Ausbeutung durch Hochseewilderer.

Kapitän Alberto Falco, der legendäre Meeresforscher der Cousteau Society, brach eine Flasche Champagner am Bug der Brigitte Bardot um das Schiff offiziell zu taufen. Die Zeremonie wurde von Sea Shepherd Crew und Mitarbeitern gemeinsam mit Mitgliedern der Brigitte Bardot Stiftung und der Presse begleitet.

„Es ist ein wunderschönes Schiff mit einem wunderschönen Namen und es wird Brigitte Bardots barmherzigkeit gepaart mit Sea Shepherds beherzt eingreifenden Taktiken wiederspiegeln“, sagte Kapitän Watson.

Bardot war nicht persönlich anwesend, wurde aber live von Kapitän Paul Watson über das Telefon in die Taufe einbezogen. Sie ließ Kapitän Watson wissen sie sei „hocherfreut“ und, so wörtlich „Dein Mut und deine Entschlossenheit, sowie die deiner Crew erwärmen mein Herz.“

Die Brigitte Bardot wird in der kommenden Woche in Richtung libyscher Gewässer fahren um Thunfischwilderer aufzuspüren, welche die Kriegszone ausnutzen um illegal jene gefährdete Spezies zu fangen. Die Brigitte Bardot wird auf dieser Kampagne von Sea Shepherds Flaggschiff Steve Irwin unterstützt.

Brief an Paul Watson von Brigitte Bardot

Lieber Paul,

„Kapitän meines Herzens“

Ich bin zutiefst berührt, überwältigt und unendlich dankbar, dass dieser „Retter der Meere“ meinen Namen in den Kampf gegen jene trägt, welche es sich anmaßen, das zu schlachten was am kostbarsten in diesen Ozeanen ist.

Danke Paul für die magische Idee, welche mich mit Stolz erfüllt.

Zusammen werden wir gewinnen!

Du bist die Kraft und der Mut, ich bin die Entschlossenheit.

Möge die Brigitte Bardot geführt durch Paul Watson ein Symbol des Sieges sein,

Ich liebe Dich.

Brigitte




News / Kommentare

  • Das beste Weihnachtsgeschenk von allen – das Ende des Walfangs in der Antarktis
  • MITARBEIT AUF SEE – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
  • Costa Ricas Umweltminister erklärt Paul Watson zum Helden
  • Sea Shepherd befreit bedrohten Totoaba während Wilderer erneut Schüsse abfeuern

Event-Vorschau

Österreich News

  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok