• Simple Item 7
  • Simple Item 11
  • Simple Item 1
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

200x200xnews 161122 1 1 logo Milagro III 300x.png.pagespeed.ic.8I2VNA5jL623. November 2016:  Sea Shepherd kehrt in den mexikanischen Golf von Kalifornien zurück, um das drohende Aussterben des gefährdeten Golftümmlers zu stoppen.

Während OPERATION MILAGRO III, eine Kampagne zum Schutz des Golftümmlers, wird die FARLEY MOWAT das dritte Jahr in Folge wieder im Golf von Kalifornien eingesetzt – das einzige Gewässer auf der Erde, in dem dieses scheue und schwer auffindbare Säugetier zu Hause ist.

Zum ersten Mal schließt sich während dieser Kampagne die SAM SIMON der FARLEY MOWAT an.
Das Schiff hat Europa verlassen, wo es kürzlich illegale Fischereiaktivitäten im Plemmirio-Meeresschutzreservat
in Sizilien bekämpft hat. Die SAM SIMON wird im Dezember im Golf von Mexiko ankommen.

Während OPERATION MILAGRO III wird Sea Shepherd erneut mit der mexikanischen Regierung zusammenarbeiten, um dringend notwendige Maßnahmen zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Golftümmlers zu ergreifen, bevor es zu spät ist. Die MOWAT sowie die SIMON werden das Meeresschutzreservat des Golftümmlers schützen, nach Wilderern suchen, Probleme, mit der diese Delfinart zu kämpfen hat, dokumentieren und weiterhin Daten sammeln, um diese mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu teilen.

Sea Shepherd wird in der Region Öffentlichkeitsarbeit betreiben und sich mit Meeresbiologen, Forschern und anderen nicht-staatlichen Organisationen (NGOs) treffen, um vor Ort daran zu arbeiten, den Golftümmler zu retten.

Über den Golftümmler

Bekannt als der weltweit kleinste und seltenste Meeressäuger, steht der Golftümmler vor der realen Bedrohung des Aussterbens. Die jüngsten Statistiken zeigen, dass der Bestand geschätzt auf weniger als 60 Tiere geschrumpft ist.

Aufgrund seiner langsameren Vermehrungsrate im Vergleich zu anderen Tümmlern, ist der Golftümmler, der nur alle zwei Jahre ein Kalb gebärt, besonders anfällig für einen Bestandsrückgang. Er hat außerdem eine vergleichsweise kurze Lebensdauer von etwa 20 Jahren.

Allerdings stellen Wilderer die größte Bedrohung für das Überleben der Golftümmler dar, da sie illegale Stellnetze ausbringen, um den Totoaba zu fangen – ein Umberfisch, der ebenfalls vom Aussterben bedroht ist und im Golf von Mexiko lebt. Golftümmler verfangen sich oft in den Stellnetzen und können dadurch nicht die Wasseroberfläche erreichen, um zu atmen, was dazu führt, dass sie ertrinken.

„Dass eine Spezies wie der Golftümmler und der Totoaba aufgrund von menschlichem Verhalten so nahe an den Rand des Aussterbens gebracht wurde, ist der Beweis dafür, dass die Prioritäten der Menschheit nicht dort sind, wo sie sein sollten“, sagte Kampagnenleiterin und Schiffsbetriebsoffizierin Captain Oona Layolle. „Wenn wir diese beiden Arten verlieren, werden wir unserem eigenen Aussterben einen Schritt näher sein. Nur durch die Veränderung unserer Einstellung und unseres Verhaltens kann es Hoffnung für sie und für uns geben. Sea Shepherd wird seinen Kampf für die Rettung des Golftümmlers und Totoabas nicht aufgeben.“

„Nachdem Sea Shepherds Partnerschaft mit der mexikanischen Marine ins dritte Jahr geht, erhöhen wir durch unsere Erfahrungen unsere Wirksamkeit“, sagte Sea Shepherd-Gründer, Präsident und Leitender Direktor, Captain Paul Watson. „Wir sind jetzt viel effizienter bei der Lokalisierung und Konfiszierung illegaler Netzte und haben eine sehr enge Zusammenarbeit mit den mexikanischen Marineoffizieren und der Besatzung entwickelt. Captain Oona Layolle spricht fließend Spanisch, Französisch und Englisch und hat bemerkenswerte Arbeit geleistet, diese Partnerschaft zu dem was sie heute ist aufzubauen.“

Über OPERATION MILAGRO

Die von Sea Shepherd ins Leben gerufene OPERATION MILAGRO hat die dringend nötige Aufmerksamkeit auf die kritische Situation des Golftümmlers gerichtet, was bahnbrechende Leistungen zum Schutz dieser gefährdeten Delfinart hervorbrachte. Am 18. April 2015 dokumentierten Besatzungsmitglieder von Sea Shepherd erstmals seit 2013 die Sichtung eines Golftümmlers, was die Behauptungen mancher Einheimischer, der Golftümmler sei bereits ausgestorben, eindeutig widerlegte. Das dabei entstandene Video machte nationale Schlagzeilen in Mexiko und führte dazu, dass die Regierung auf Sea Shepherd zuging. Im darauffolgenden Monat wurde eine Partnerschaft zwischen Sea Shepherd und der mexikanischen Regierung angekündigt und seither haben beide Seiten zusammengearbeitet, um den Golftümmler zu schützen. Sea Shepherds Hingabe, den Golftümmler zu retten, hat international für Aufmerksamkeit gesorgt und wurde von 60 Minutes, CNN, der New York Times und anderen dokumentiert.






News / Kommentare

  • Antwort auf das Erreichen der Walfangquote von 333 Walen durch die japanischen Walfänger
  • Die Festsetzung der LU RONG YUAN YU 988
  • Wo sind die Delfine hin?
  • Sea Shepherd deckt auf: Haiflossenverbot wird umgangen

Event-Vorschau

  • 16.9.17 - Wave Breaker Festival
  • 3.6.17 - Sea Shepherd@ Fair Planet 2017
  • 26.5.17 - Sea Shepherd@ Burn Down The District Vol.5
  • 24.5. - 27.5.17 - Sea Shepherd@ Veganmania Wien

Österreich News

  • 1